info@joergsiegwarth.de

Welche Kettlebell für zuhause?

Welche Kettlebell für zuhause?

Gusseisen Kettlebell

Im Grunde gibt es 3 verschiedene Arten von Kettlebells.

Es gibt die aus Gusseisen. Das sind die ursprünglichen.

Es gibt die Kettlebells aus Kunststoff mit Zementfüllung, die du aus dem Fitnessstudio kennst.

Und es gibt die Competition Kettlebells, die einheitlich genormt sind und immer baugleich sind, egal wie schwer.

Du kannst sie alle 3 nutzen. Aber es gibt, wie immer, Vor-und Nachteile. Hier ist meine Meinung zu den einzelnen Arten.

Fitnesskettlebell

Als Fitnesskettlebell klassifiziere ich die KBs aus Kunststoff mit Zementfüllung.

Vorteile:

  • kostengünstig
  • langlebig
  • durch den Kunststoff bodenschonend, falls sie einmal aus der Hand gleiten sollte
  • kann man überall mit hinnehmen (Urlaub, Tagung etc)
  • für die meisten Grundübungen geeignet

Nachteile:

  • nicht baugleich, sehr große Unterschiede je nach Hersteller
  • ab 16kg werden die Kettlebells unhandlich
  • sind nicht für alle Übungen geeignet
  • nicht geeignet, wenn du mit Kettlebells langfristig trainieren willst

Kettlebells aus Gusseisen

Vikingbell Paleofitness

Vorteile:

  • unverwüstliche Qualität. Anschaffung fürs Leben
  • relativ kostengünstig
  • kann man überall mit hinnehmen
  • sehr schwere Ausführungen möglich (>48kg)
  • gibt es in unterschiedlichsten Ausführungen (u.a. mit Gesichtern etc)
  • gut bei Grinds (TGU, Squats etc)

Nachteile:

  • werden mit steigendem Gewicht größer
  • Handling kann Probleme bereiten bei einigen Übungen (Griffstärke)
  • Griff kann sehr rau sein und die Handflächen aufreißen

Competitionbells

Competition Kettlebell

Vorteile:

  • genormte Größe und Gewicht
  • Gewicht durch Farbgebung erkennbar
  • unverwüstliche Qualität. Anschaffung fürs Leben
  • Immer nahezu dasselbe Flugverhalten da genormt
  • eigenes Bewegungsmuster bleibt immer gleich
  • Sehr gut bei ballistischen Bewegungen (Swing etc) und Grinds (Squats, Turkish Getup etc)

Nachteile:

  • relativ teuer
  • Gewicht nur bis 48kg erhältlich
  • eigenes Bewegungsmuster bleibt immer gleich (ja, ist auch ein Nachteil)
  • leichte Abweichungen bei der Bauweise der Griffe (“das Fenster”)

Es gibt sicherlich auch noch mehr Vor- und Nachteile zu den einzelnen Kettlebellarten.

Was nutze ich für Kettlebells

Ich nutze zur Zeit ausschließlich Competition Bells. Das liegt einzig daran, daß ich noch nicht über die 48kg Marke herausgekommen bin.

Ich mag das Handling der Competitione Kettlebells und habe mir bislang auch fast alle von einem bestimmten Hersteller gekauft.

Ich besitze auch eine Kettlebell aus Gusseisen. Eine sogenannte Spirituell mit Wikingerkopf. Sie hat eine gute Flugeigenschaft und ich mag den Grip.

Dieser ist zwar rauer, aber gut,

Kettlebells aus Kunststoff kann ich nur bedingt raten. Ja, sie sind zum ausprobieren am Anfang gut, verlieren aber schnell ihren Reiz, wenn man 2-3 Wochen damit trainiert hat.

Ja, der Anschaffungspreis bei den Gusseisernen und Competition Kettlebells ist höher, allerdings brauchst du auch für den Anfang max. 2 Stück. Eine schwerere und eine leichtere.

Damit kannst Du locker ein Jahr trainieren deinen ganzen Körper trainieren. Du bekommst also für bis knapp 100€ eine Komplettausstattung, wenn Du echtes Eisen kaufst.

Sie dürfen mir gerne folgen oder meinen Post teilen! Danke!
Autorenprofil

Ich bin zertifizierter Personal Trainer, Athletiktrainer und Krav Maga Instructor. Ich arbeite mit und schreibe über Kettlebells und deren Nutzen und Training. Ich bin ein eingefleischter Verfechter von Training mit einem Ziel. Ich kann Ihnen helfen mit Hilfe von Kettlebelltraining stärker, fitter und schlanker zu werden. Ihre Kondition wird sich verbessern und die Zivilisationskrankheiten können effektiv angegangen werden. Hier schreibe ich über mein Training, meine Erfahrungen und meine Meinung zum Thema Kettlebells.

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.